Leseklubbuchtipps

Der Leseklub unserer Schule liest und rezensiert neu erschienene Bücher für Euch. Ermöglicht wird der Klub durch die Zusammenarbeit mit der Buchhandlung “Neues Kapitel”. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Lest hier über das Buch “Mein Sommer unter Hühnern” von Julie Mata, übersetzt von Ursula Held. Das Buch ist 2015 auf Deutsch erschienen. Die Hauptfigur ist Kate Walden und es geht um Freundschaft. Die Buchbesprechung ist von Paula Meißies, 6a.

Die zwölfjährige Kate ist mit ihrer Familie aufs Land gezogen, weil ihre Mutter Hühner züchten will – der Horror für Kate. Denn nun ist sie einige Kilometer von ihrer besten Freundin Alyssa entfernt. Das nutzt Lydia die Klassenzicke aus und stellt sich zwischen die Freundinnen. Von einem Augenblick zum nächsten gehört Kate zu den Loosern. Außerdem kann sie die Hühner absolut nicht ausstehen. Nicht einmal bei Kates Film sind sie brauchbare Darsteller. Dabei ist die Filmbranche Kates großer Traum.
In diesem Buch kommen keine Ungereimtheiten vor, daher ist es sehr gut lesbar. Außerdem kann man sich gut mit der Hauptperson identifizieren, und es ist eine tolle Geschichte mit schönen Wörtern und guten Formulierungen.
Das Buch ist für Mädchen ab 10 Jahren geeignet. Ich würde es denen empfehlen, die Geschickten mögen, in die man sich gut hineinversetzen kann und in denen Gefühle eine etwas größere Rolle spielen.

 

Lest hier über das Buch “Ein gutes Wort ist nie verschenkt” von Robert Gernhardt. Die Rezension ist von Anna Marg (Klasse 6a)
Illustratorin: Almut Gernhardt
Verlag: Fischer, Erscheinungsjahr: 1975-1985
Genre: Gedichte und Geschichten für Kinder
Entstehung: Robert Gernhardts Frau, Almut Gernhardt, malte Bilder und beauftragte dann ihren Mann dazu eine Kindergeschichte oder ein Gedicht zu schreiben. Sie ist eine Malerin. Diese gemeinsamen Werke sammelten die zwei in diesem Buch. Davor konnte man diese Geschichten nur als Einzeltitel kaufen.

Inhalt: In dem Buch sind Gedichte und Geschichten für Kinder aufgeschrieben. Diese handeln oft von Katzen oder es sind Geschichten von Sandra, Inti und Herr P. Diese drei sind die Hauptpersonen der kleinen Erzählungen. Sandra und Inti sind Geschwister und kommen jeden Mittwoch zu Herrn P. zu Besuch. Er erzählt ihnen meist lustige Geschichten oder sie erleben zusammen ein Abenteuer.

Meine Meinung zum Buch: Ich liebe das Buch, weil Robert Gernhardt die Geschichten so zusammenfassend und lustig schreibt, dass man bei jeder Erzählung lachen muss. Außerdem finde ich die Entstehung des Buches sehr interessant. Ich mag den Schreibstil mit dem Robert Gernhardt die Ereignisse beschreibt. Auch die Gedichte sind besonders und er erzählt sie sehr lustig.

 

Lest hier über das Buch”Kelsang” von Gerelchimeg Blackcrane. Die Rezension ist von Ingrid Sorg (Klasse 5a)

Kelsang

Das Buch Kelsang, geschrieben von Gerelchimeg Blackcrane, erschien 2005. Es wurde übersetzt aus dem Englischen von Nicole T Stuart. Der Autor Gerelchimeg Blackcrane ist im Grasland der inneren Mongolei aufgewachsen. Er hat mehre Bücher geschrieben, in denen Tiere die Hauptrolle spielen, und die von der Mongolei erzählen. Er wurde bereits mit zwei chinesischen Jugendliteraturpreisen ausgezeichnet.
Der Roman hat 239 Seiten. In der Geschichte handelt es um einen Hund. Der Hund heißt Kelsang und ist eine reinblütige Rasse, nämlich eine Do–Kyo. Er ist als einziger bei seinem Besitzer geblieben. Als er von seinem Besitzer weggegeben wurde (er war betrunken), ist sein Leben kaputt. Er wird oft von Leuten gekauft und verkauft und sieht viele Orte. Er tötet oft andere Tiere, und stirbt auch fast selber. Doch eins kann ich euch sagen, es ist spannend. Das Buch ist geeignet für Tierliebhaber, und die, die Action lieben! (Ingrid Sorg, 5a)

 

Lest hier über das Buch “Seerosennacht ” von der Autorin Daphne Unruh.
Die Rezension ist von Mara Dangel (Klasse 6).

“Seerosennacht”

Daphne Unruh, “Seerosennacht“, 2017, Loewe

In diesem Buch geht es um ein Mädchen namens Grete, welches in eine magische Welt gelangt. In dieser Welt (im Buch auch magische  Blase genannt) lernt sie neue Freunde an einer magischen Akademie kennen. Als sie jedoch bei dem hitzigen Leo Unterricht bekommt, findet sie schnell heraus, dass er Geheimnisse hat. Diese jedoch sind verheerend für die magische Blase. Schließlich gelingt es ihr, Leo auf ihre Seite zu bringen, und zusammen setzen sie dazu an die magische Blase zu retten, doch dabei stoßen sie auf mehrere Hürden und Grete hofft insgeheim, dass Leo und sie mehr als nur Freunde bleiben.
Als ich dieses Buch gelesen hatte wollte ich es fast nicht mehr aus der Hand legen, denn schon der Prolog am Anfang war sehr packend, da ich sofort herausfinden wollte, was es mit den Ereignissen im Prolog auf sich hatte. Auch die Weiterführung der Geschichte war sehr gut , spannend und mit einigen witzigen Stellen ausgeschmückt. Allerdings waren die Geschehnisse anfangs etwas verwirrend, doch sobald man sich eingelesen hatte, war die Handlung verständlich und man hat den Faden nicht verloren. Schlussendlich war dieses Buch sehr spannend, weil man sich bei Gretes hitzigem Temperament nie sicher sein konnte, wie sie sich entscheiden würde. Insgesamt war es sehr spannend und fantasievoll, deshalb empfehle ich diesen Roman Kinder zwischen 12 und 14 Jahren, die gerne Bücher lesen, in denen viel Fantasie genutzt wird. (Mara Dangel, 6a)

 

Lest hier über das Buch “Mein Freund Pax” von der Autorin Sara Pennypacker .
Die Rezension ist von Anna Marg (Klasse 5).

Sara Pennypacker, “Mein Freund Pax”, 2017, Sauerländer

“Mein Freund Pax”
Das Buch ist ein real erscheinender Roman. Es spielt im zweiten Weltkrieg. Ein elfjähriger Junge namens Peter hat einen verwaisten Fuchswelpen gefunden. Er nennt ihn Pax und nimmt ihn bei sich auf, bis der zweite Weltkrieg beginnt, er zu seinem Großvater umziehen muss und sein Vater meint, dass der Fuchs wieder in die Wildnis soll.
Pax ist verzweifelt, denn ohne Peter kommt er nicht allein aus. Peter indessen hat Sehnsucht nach Pax und haut mitten in der Nacht von seinem Großvater ab. Er begibt sich auf den Weg zu Pax, bricht sich den Fuß und wird von einer Frau namens Vola gepflegt. Sie wohnt abseits aller Zivilisation, weil sie im Krieg gekämpft hat und dadurch ein unglücklicher, verzweifelter Mensch wurde. Vola bringt ihm bei, sich auf Krücken zu bewegen. Sie versteht seine Sehnsucht nach Pax, und sie haben die selben Gefühle, weshalb sie sich sehr gut verstehen. Pax hat inzwischen eine Fuchsfamilie gefunden. Er muss den kleinen Welpen beschützen. Peter macht sich wieder auf den Weg. Er trifft Pax. Aber wird Pax sein neues Leben wieder aufgeben und mit ihm mitkommen?
Mir hat das Buch sehr gefallen. Es könnte dem wahren Leben eines  Jungen und eines Fuchses entsprechen. Die Gefühle des Jungen und des Fuchses und wie sie ausgedrückt wurden, haben mir besonders gefallen. Ich fand die Sprache toll. Das Buch hat mich innen berührt, und manchmal habe ich fast geweint.
Die Illustrationen waren so schön, dass sie mich auf das Buch aufmerksam gemacht haben. Sie sind nicht so niedlich, sondern drücken die traurige oder fröhliche Stimmung aus. Ich empfehle das Buch Jungen und Mädchen ab 10 Jahren, die auch mal ernste Bücher verstehen können. Nicht für jüngere Kinder. Es ist nicht so leicht wie andere Bücher zu lesen, weil man manchmal über das Geschriebene erst nachdenken muss. Mir hat es trotzdem gut gefallen, weil ich wegen des Nachdenkens noch lange etwas von dem Buch habe. (Anna Marg)

 

Lest hier über das Buch “Eden Summer” von der Autorin Liz Flanagan.
Die Rezension ist von Ada Bach (Klasse 6 b).

Liz Flanagan, “Eden Summer”, 2017, Aladin-Verlag

„Eden Summer“
Das Buch „Eden Summer“, wurde von Liz Flanagan geschrieben, ist ein Roman und wurde 2017 im Aladin Verlag veröffentlicht. Die Hauptfiguren sind Jess, welche die die Geschichte erzählt und ihre beste Freundin Eden. Beide haben keine schöne Vergangenheit. Edens ältere Schwester ist vor kurzem bei einem Auto-Unfall gestorben, nun ist sie verschlossen und unberechenbar. Jess versucht sich so gut wie möglich um sie zu kümmern. Doch eines Abends kommt Eden nicht nach Hause. Die Polizei wird eingeschaltet und Suchtrupps marschieren durch den gesamten Ort. Doch Jess macht sich allein auf die Suche nach ihr.
In diesem Buch geht es um Freundschaft und Liebe. Mich hat das Buch sehr berührt, weil auch sehr ernste Themen darin angesprochen werden. Es ist alles so beschrieben, dass man sich fühlt, als wäre man selbst dabei gewesen. Vieles war sehr traurig, aber trotzdem ist es ein wunderschönes Buch. Etwas Besonderes ist, das ein Kapitel in der Gegenwart spielt und das nächste in der Vergangenheit, also immer abwechselnd. Ich finde das sehr gut, weil man immer weiter lesen muss um alles ganz genau zu verstehen. Insgesamt fand ich das Buch sehr traurig.
(Ada Bach, Klasse 6 b)

 

Lest hier über das Buch “William Wenton und die Jagd nach dem Luridium” von Bobbie Peers.
Die Rezension ist von Pauline Köngeter (Klasse 6 b).

Bobbie Peers, “William Wenton und die Jagd nach dem Luridium”, 2017 Verlag Carlsen

William Wenton und die Jagd nach dem Luridium
In diesem Buch geht es um William, der ein Talent für Codeknacken hat. Als er einen unlösbaren Code knackt, wird er in das Institut für Posthumane Forschung von geheimnisvollen Fremden entführt. Dort erfährt er, dass sein Großvater, der vor vielen Jahren spurlos verschwand, einer der Gründer dieses Instituts war. Mit seiner Freundin Isca und einem Orbius, einer Art fliegender Kugel, macht er sich auf die Suche nach seinem Großvater. Doch jemand will verhindern, dass William seinen Großvater findet. Als er seinen Großvater findet, erfährt William, dass er einen Stoff namens Luridium in sich trägt. Luridium ist ein blauer Stoff, der unsterblich macht.
Ich fand dieses Buch super weil, es eine Mischung aus Abenteuer und Fantasy ist. Außerdem finde ich den Stil, wie es geschrieben wurde, klasse und die Handlung war gut zu verstehen. Was ich auch noch gut fand war, dass es an manchen Stellen eine plötzliche Wendung gab.
Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Das Buch ist für Mädchen als auch für Jungs geeignet, weil es kein typisches Mädchen- oder Jungen-Buch ist. Das Buch eignet sich für Kinder ab 10 Jahren, weil es an den Stellen, wo es die plötzliche Wendung gibt, manchmal nicht so gut zu verstehen ist. (Von Pauline Köngeter 13 Jahre alt)

 

Timothee de Fombelle, “Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle”, 2017, Verlag Gerstenberg

Lest hier über das Buch “Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle” von Timothee de Fombelle.  Die Rezension ist von Linus (6. Klasse).

Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle
Mein Buch heißt: „Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle“ von Timothee de Fombelle. Es wurde im Jahr 2017 beim Verlag Gerstenberg erstmals veröffentlicht.In diesem Buch geht es um einen jungen Elfenprinz der in eine Fee verliebt ist aber getötet werden soll. Sein Mörder will aber niemanden von königlichem Blut töten und nutzt stattdessen einen  Verbannungszauber ohne Rückkehr. Der Prinz landet im Paris der dreiziger Jahre und muss versuchen in die Welt der Magie zurück gelangen.Doch der Weg wird schwieriger als g edacht. Und wer wissen will  wieso der Weg so schwierig wird muss  das Buch lesen. (Linus, Klasse 6a)

 

Lest hier über das Buch “Entführung im Internat” von der Autorin Nina Weger.
Die Rezension ist von Paula Meißies (5. Klasse).
“Entführung im Internat”
Zum neuen Schuljahr am Mädcheninternat Matilda Imperatrix, kommen viele neue Mädchen aus aller Welt mit

Nina Weger, Entführung im Internat, 2017, Verlag Oetinger

besonderen Stärken. Darunter Blanca, ein Mädchen, das auf den ersten Blick sehr brav zu seien scheint. Es soll zu Pina und Flo ins Zimmer kommen. Flo kann Blanca gar nicht leiden, ihre kleine Schwester Charly umso mehr. Sie möchte, dass Blanca bei den anstehenden Geländespielen in ihr Team kommt. Flo gefällt das gar nicht, denn sie traut Blanca nicht. Vergeblich versucht sie, es Charly auszureden. Gleich nach der ersten Aufgabe der Geländespiele ertönt das Notfallsignal. Charly ist verschwunden. Flo ist total entsetzt und wird nun richtig misstrauisch Blanca gegenüber. Blanca vermutet, dass Charlys Verschwinden mit einem uralten Familiengeheimnis, das zu einem Schatz führen soll, zu tun hat. Und richtig, die Entführer wollen den Schatz innerhalb von 48 Stunden gegen Charly  tauschen. Also bleibt Flo, Pina und Blanca nichts anderes übrig, als das Familiengeheimnis zu lösen. Aber leider ist Charly nicht Flos einziges Problem, denn sie hat da noch so eine Wette am Laufen.
In diesem Buch geht es um ein großes Abenteuer, aber auch Freundschaft spielt eine große Rolle. Da in dem Buch keine Unschlüssigkeiten oder Wortkomplikationen vorkommen, ist es für Kinder leicht verständlich. Es ist auch nichts zu viel oder zu wenig beschrieben worden. Dieses Buch ist eines der besten und spannendsten Bücher die 10-11 jährige Mädchen bisher gelesen haben. Das Buch ist zwar nicht so dick aber doch kommt es einem beim Lesen so vor als würde man einen dicken Wälzer durchlesen. Das Buch ist  kein Fantasieroman, denn das alles könnte wirklich wahr sein. Es ist für Mädchen ab 10 Jahren geeignet, für Jungen aber nicht. Für Mädchen, die keine Fantasiebücher mögen, ist es ein echtes Leseabenteuer.
(Paula Meißies, 5. Klasse)

Wade Albert White, Saint Lupin`s Academy, 2017 (deutschsprachige Ausgabe), Verlag: Planet!

Lest hier über das Buch “Saint Lupin`s Academy” von Wade Albert White.
Die Rezension ist von Anna Marg (5. Klasse).
Saint Lupin´s Academy
Das Buch spielt in der Zukunft. Die Erde ist zersprungen in 1000 Ebenen. Anne und Penelope, 2 Waisenkinder, werden auf eine Abenteuerakademie aufgenommen. Hier bekommen sie besondere Kräfte, um eine Mission zu erfüllen: Sie sollen verhindern, dass das Leben auf den zersprungenen Erdebenen abstirbt. Dabei erleben sie viele Abenteuer. Doch eine böse Macht versucht, sie aufzuhalten.
Anne und Penelope leben in einem Internat für Waisenkinder, in dem man bis zum 13.Lebensjahr wohnt. Weil ihr die Oberin Schwierigkeiten macht, an ihrem 13. Geburtstag das Internat zu verlassen, haut Anne mit Penelope ab. Anne trifft durch einen Zufall Jocelyn, die eine Abenteuerakademie leitet und die beiden aufnimmt. Anne, Penelope und Hiro, ein Zauberer, den sie auf der Akademie kennenlernen, müssen eine Mission erfüllen. Anne findet dadurch ihr echtes Zuhause und rettet, ohne es zu wissen, das Leben auf den Erdebenen.
Das Buch ist sehr phantasievoll, abenteuerlich und aufregend. Die Personen würde man nie im echten Leben treffen, denn sie können zu viel und sind zu intelligent. Die bösen Figuren sind nur schlecht und haben keine guten Seiten, weshalb das Buch auch von den Figuren her nie der Wirklichkeit entsprechen könnte.
Die Sprache ist leicht verständlich, und man kann sich schnell in die Personen reinversetzen. Die Spannung  ist so, dass man am Anfang gut reinkommt. Es ist ein abgeschlossenes Abenteuer, aber man merkt, dass noch weitere Abenteuer kommen können.
Ich fand das Buch nicht so gut wie andere Bücher, weil es mir zu phantastisch war. Das Buch erinnerte nicht mehr an die reale Welt und war zu voll mit Zauberei und tollen Kräften. Mir hat gefallen, dass es spannend geschrieben war. Es hat Stellen, die gruselig und geheimnisvoll waren, was ich mag.
(Anna Marg, 5. Klasse)

 

 

 

 


Beitrag veröffentlicht am

von